Freitag, 29. April 2011

Nachschub #11

Hallo zusammen!

Diese Woche gab es doch einige Neuzugänge im Buchregal. Aber schaut gerne mal selbst. Wenn ihr schon eins davon kennt, schreibt gerne einen Kommentar, wie ihr es fandet.

Folgende Bücher habe ich von SteviesBuecherwelt zu Ostern bekommen. Danke, meine Liebe!
Besonders gefreut habe ich mich auch über die drei Lesezeichen. Meine Sammlung wächst.

Als nächstes vielen Dank an den DroemerKnaur Verlag für das folgende Leseexemplar.
Das Bild ist leider etwas verwackelt - sorry. Dies ist der ganz neue Roman von Karen Rose. Von ihr habe ich schon einige Thriller gelesen und bin daher gespannt auf den neuesten Streich von ihr.

Und last but not least: Meine englischsprachigen Neuzugänge (selbst gekauft):


und

Die zwei letzten Bücher vervollständigen meine bereits vorhanden vier Bücher zu dem Thema. Schade finde ich das die beiden Bände nicht gleich groß sind, aber das schmälert ja den hoffentlich guten Inhalt nicht.

Soviel erstmal von mir. Habt ihr neue Bücher bekommen, wenn ja welche?

Liebe Grüße Jana

Dienstag, 26. April 2011

Entrissen - Tania Carver

Kurzbeschreibung

Als Phil Brennan und sein Team am Tatort ankommen, können sie nicht fassen was sie vor sich sehen. Einer schwangeren Frau wurde das Baby rausgeschnitten. Die Frau ist tot, aber wo ist das Baby? Lebt es noch? Schnell finden die Poliszisten einen Verdächtigen. Als jedoch Psychologin Marina Esposito zum Team stößt, ist für sie schnell klar, das der Verdächtige nicht der Täter sein kann. Dies wird dem Team von Phil leider erst bestätigt, als wieder eine schwangere Frau ermordert wird. Wieder ist das Baby verschwunden. Während Phil fieberhaft den Täter sucht, öffnet sich für Marina ihre eigene Hölle - denn auch sie ist schwanger und der Täter hat sie bereits ins Auge gefasst.

Meine Meinung

Einen guten Thriller habe ich lange nicht mehr gelesen. Soweit mir bekannt ist, handelt es sich um das Debüt von Tania Carver. Und ich kann sagen, dass es ihr gut gelungen ist. Der Schreibstil ist klar und flüssig. Die Kapitel kurz gehalten, sodass man immer mal fix Eins lesen kann. Es gibt Spannung, Gefühle und Verwicklungen in diesem Buch, sodass es immer wieder eine neue Enwicklung gibt. Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es hiermit gerne weiter.

Freitag, 22. April 2011

Du findest mich am Ende der Welt - Nicolas Barreau

Kurzbeschreibung

"Mein lieber Duc, ich warne Sie, wenn Sie diese wunderschöne Amerikanerin noch einmal küssen, werden wir zukünftig auf unsere kleine Korrespondenz verzichten müssen... Ich habe genug gesehen und entferne mich auf der Stelle. Ihre ungehaltene Principessa."

Als der Galerist Jean-Luc Champollion eines Morgens den Liebesbrief einer Unbekannten in der Post findet, ahnt er noch nicht, dass sein wohltemperiertes Leben von jetzt an völlig auf den Kopf gestellt werden soll. Denn bald schon hat Jean-Luc nur noch ein Ziel: Er will die kapriziöse Unbekannte finden, die sich "Principessa" nennt und die verführerischsten Briefe der Welt schreibt.

Doch wer ist diese Frau, die ihn mit zarter Hand und spitzer Feder, mit rätselhaften Hinweisen und einem provokantem Gemälde durch eine turbulente Liebesgeschichte lenkt, die eigentlich zu schön ist, um nicht wahr zu sein?

Meine Meinung

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich hatte es auch sehr schnell ausgelesen. Die Geschichte zwischen Jean-Luc und der Principessa ist sehr schön geschrieben. Die Briefe bzw. die E-Mails die sie sich schreiben sind einfach nur schön. Da möchte man selbst zum Briefeschreiber werden. Und ich wusste bis fast zum Schluss nicht wer die Principessa ist. Dieses Buch fordert einen fast auf genauer hinzusehen, wer uns da so tagtäglich vor die Nase läuft. Ganz nach dem Motto:

Du siehst mich und siehst mich nicht.
Du kennst mich und kennst mich nicht. 

Ein kurzweiliger, romantischer aber nicht kitschiger Roman, den ich hiermit gerne weiterempfehle.

Sonntag, 17. April 2011

Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater

Kurzbeschreibung

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Meine Meinung

Ich habe schon sehr viel gutes über dieses Buch gehört. Trotzdem war ich anfangs sehr skeptisch. Aber wie so oft wenn ich skeptisch bin, schnappte ich mir das Buch trotzdem, weil ich mir halt selbst ein Bild machen möchte. Mit dem Klappentext konnte dieses Buch schon bei mir punkten. Denn Bücher die mit Gestaltwandlern zu tun haben, finde ich immer sehr spannend und lesenswert. Das Cover ist natürlich Geschmackssache - mir gefällt es nicht so gut.

Die Geschichte um Grace und Sam wird immer abwechselt uns deren Sicht erzählt. Bei jedem Kapitel steht also entweder "Grace" oder "Sam". Zudem findet man immer eine Gradzahl. Denn je nach Temperatur kann ein Wolf in menschlicher oder in wölfischer Gestalt erscheinen. Wie habe ich mit jeder fallenden Temperatur mitgefiebert und gehofft, dass Sam noch mehr Zeit bleibt. Es war ein auf und ab der Gefühle. Durch die abwechselnde Erzählweise erfahren wir immer wieder etwas aus dem Leben von Grace und Sam. Auch ihre Gefühle, Gedanken und Beweggründe werden uns nahe gebracht und nachvollziehbar. Ab und an gab es Dinge die für mich vorhersehbar waren, trotzdem hatte die Geschichte ihre spannenden Züge und konnte mich mitreißen.

Obwohl ich keine weitere Buchreihe anfangen wollte, kann ich nun kaum erwarten Band zwei und drei auf deutsch zu lesen. Vielen Dank an den Script5 Verlag.

Dienstag, 12. April 2011

Die unglaubliche Geschichte des Henry N. Brown - Anne Helene Bubenzer

Kurzbeschreibung

Henry N. Brown wird am 16. Juli 1921 geboren. Er erblickt das Licht der Welt, als ihm das zweite Auge angenäht wird. So beginnt ein Leben, wie es turbulenter nicht sein kann. Eine Odyssee durch Europa, durch das zwanzigste Jahrhundert, durch Krieg und Frieden, Angst und Hoffnung, Sehnsucht und Glück - gesehen durch die Augen und erlebt mit dem Herzen eines Teddybären.

Meine Meinung

Was kann ein Bär schon erleben? Was kann ein Bär schon fühlen? Was kann ein Bär schon verstehen in der Welt? Was kann ein Bär schon bewirken?

Ich war anfangs wirklich skeptisch gegenüber diesem Buch, aber dann habe ich mir gedacht, dass die Idee des Buches einfach toll ist und ich dem Buch eine Chance geben möchte. Über den Inhalt möchte ich nichts weiter schreiben, da ich sonst vielleicht etwas verrate und das möchte ich ungern tun. Denn dieses Buch ist es absolut wert gelesen zu werden. Ich war so gefesselt von den Erlebnissen von Henry. Mal war ich traurig, dann wieder heiter, ein anderes Mal dafür geschockt. Eine wahre Fülle an Gefühlen stürmte während des Lesens auf mich herein. Einfach nur großartig. Lesen!

Vielen Dank für dieses wunderschöne Buch an den Thiele Verlag.

Montag, 11. April 2011

Meine Lesezeichensammlung

Einen schönen Start in die Woche!

Ich habe mir gedacht, dass ich mal wieder meine Lesezeichensammlung zeige. Die ist seit dem letzten Mal ja doch etwas gewachsen.

Diese beiden Lesezeichen sind schon eine ganze Weile bei mir. Auf beiden ist das ägyptische Alphabet. Einmal in der originalen Reihenfolge und einmal in der deutschen Reihenfolge.

Ich mag sie rein optisch benutze sie aktuell aber so gut wie gar nicht. Trotzdem bleiben sie in meiner Sammlung.

(Wenn ihr auf die Bilder klickt, werden sie größer.)



Ab und an, wenn ich mal bei Thalia bin zum Beispiel gibt es gratis Lesezeichen. Die sind zwar nicht besonders schön, aber trotzdem behalte ich sie meist.

Dieses Lesezeichen habe ich mal gratis zu einer Bestellung erhalten. Ich bin kein Schiller-Fan aber da das Lesezeichen aus Holz ist, durfte es bleiben. Das Katzenlesezeichen habe ich bei TauschTicket ertauscht. Grün ist meine Lieblingsfarbe und Katzen mag ich auch sehr gerne.



Auch diese beiden Ecklesezeichen sind ertauscht. Ebenfalls bei TauschTicket entdeckt. Ich habe auch schon mal eins verschenkt und dafür individualisieren lassen. Klappte bisher immer sehr gut. Die Büchereule finde ich einfach nur toll. Und die gelbe Umrandung leuchtet richtig - erinnert mich an Frühling-Sommer.

 Diese Lesezeichen sind für unterwegs super praktisch, besonders für Taschenbücher. Denn durch das Gummiband wird das Aufklappen des Buches in der Tasche verhindert. Ich finde sie toll.



Diese drei Lesezeichen habe ich auch schon etwas länger und liebe sie total. Das mittlere Lesezeichen nehme ich gerne bei romantischer Lektüre.


Das Lesezeichen mit der Katze ist seit über 10 Jahren bei mir und noch nicht verloren gegangen *toitoitoi*. Ich hoffe das bleibt so. Das "Jane"-Lesezeichen habe ich mir gekauft, weil ich die Rolle "Jane" sowohl im Buch als auch im Film großartig finde. Das Lesezeichen (grün) ist selbst gemacht. Einfach ausgedruckt und laminiert. Das rechte (rot-gold) Lesezeichen ist mir etwas zu kitschig, daher wird es auch kaum genutzt. Linkes Bild: Ein Lederelch und zwei Magnetlesezeichen.

Zu guter Letzt ein kleines Video mit meinen Wackellesezeichen :) Viel Spaß.

Sonntag, 10. April 2011

Oksa Pollock - A. Plichota & Cendrine Wolf

Kurzbeschreibung

Eigentlich macht Oksa Pollock Karate und ist die Schnellste auf den Inlinern. Und in ihren Träumen ist sie eine Ninja-Kämperin, die es mit dem fiesen Klassenlehrer McGraw aufnehmen kann. doch als sie eines Tages feststellt, dass sie ungeahnte magische Fähigkeiten hat, ist Oksa außer sich. Warum erfährt sie erst jetzt von dem Familiengeheimnis, das sie vor die unglaublichste Herausforderung ihres Lebens stellt und sie außerdem noch in allergrößte Gefahr bringt?

Meine Meinung

Man bin ich enttäuscht von diesem Buch. Nach 176 Seiten habe ich es entnervt weg gelegt und nicht mehr weiter gelesen. Sowas langweiliges, langatmiges ist mir lange nicht unter gekommen. Für mich nur ein billiger Harry Potter Abklatsch. Und Oksa ging mir persönlich so dermaßen auf die Nerven, dass es mich schon graute weiter lesen zu müssen. Mag sein, dass es ab Seite 200 besser wird (hab ich mir sagen lassen) aber ich bin nicht gewillt so lange zu warten und mich durch die Seiten zu quälen. Ich lese da lieber Harry Potter nochmal.

Nachschub #10

Diese Woche sind drei Bücher bei mir eingezogen. Grim - Das Erbe des Lichts und Tate Hallaway´s - Biss in alle Ewigkeit sind Reziexemplare vom Lyx-Verlag. Vielen Dank dafür! Goldstück von Anne Hertz habe ich mir bei Tauschticket ertauschen können. Ich bin sehr gespannt auf die Bücher. Besonders der zweite Band von Gesa Schwartz´Grim hat es mir angetan. Ich bin sehr gespannt ob diese Geschichte mit dem großartigen ersten Band mithalten kann oder vielleicht sogar noch besser ist.




Das war´s von  mir für diese Woche. Ein schönes Wochenende euch allen.

Jana

Samstag, 9. April 2011

Portal des Vergessens - Stephan R. Bellem

Kurzbeschreibung

Jede Nacht wird Peter von Albträumen aus dem Schlaf gerissen. Träume, in denen das Schicksal einer fremden Welt auf dem Spiel steht. Und mit jedem neuen Traumbild verblasst die Erinnerung an seine tote Familie mehr und mehr. Als die Grenzen zwischen Traumwelt und Realität immer weiter verwischen , vertraut Peter sich seiner Therapeutin, Dr. Wünschler, an. Doch kann sie ihn jetzt noch retten? Der Kampf um Peters Wirklichkeit hat begonnen.

Meine Meinung

Die Vorstellung das unsere Träume nicht einfach nur Träume sind, sondern unser anderes Leben, gibt es schon länger. Einen Roman dieser Art habe ich aber noch nicht gelesen. Die Grundidee gefällt mir aber schon mal sehr gut. Peter träumt jede Nacht von Vryn und einem Kampf. Schnell wird dem Leser klar, dass Vryn Peter ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspekiven von Peter und Vryn erzählt. Dies bringt uns den jeweiligem Charakter näher. Mithilfe seiner Therapeutin, möchte Peter das Problem seine nächtlichen Träume beheben.

Mir ist recht schnell klar geworden, wer da die Fäden zieht ohne das es direkt offentsichtlich ist. Und auch das Ende war mehr als vorhersehbar. Zwischendrin gab es immer wieder Längen, die ich sehr anstrengend zu lesen fand. Für mich ist das Buch nicht zu empfehlen - höchstens für Fantasyeinsteiger. Eingefleischte Fantasyleser werden hier keine Freude dran haben. Daher nur bedingt empfehlenswert.

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Otherworld Verlag.

Montag, 4. April 2011

Vampir sein ist alles - Tate Hallaway

Kurzbeschreibung

Für Garnet Lacey scheinen endlich bessere Zeiten anzubrechen! Keine lästigen Vatikanmönche mehr, die ihr ans Leder wollen -  und der gut aussehende Vampir Sebastian hat tatsächlich um ihre Hand angehalten. Doch kurz vor der Hochzeit verschwindet ihr Verlobter spurlos. Um ihn wiederzubekommen, muss Garnet sich zähneknirschend mit ihrem Feind verbünden.

Meine Meinung

Buch Nummer Drei dieser Reihe schließt nahtlos an Band Zwei an. Man ist sofort wieder drin in der Geschichte von Garnet und Sebastian. Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil ich genauso wie Garnet wissen wollte was mit Sebastian passiert ist. Genauso wie Garnet hatte ich aber auch anfangs das Problem bzw. die Frage wen man vertrauen kann. An einigen Stellen war die Sachlage total klar, an anderen Stellen dafür überhaupt nicht. Eine für meinen Geschmack würdige Fortsetzung. Ich bin sehr gespannt auf Band 4.

Vielen Dank an den Lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Samstag, 2. April 2011

Trostpflaster - Anne Hertz

Kurzbeschreibung

Julia kann zufrieden sein: Sie hat einen sicheren Job, einen liebevollen Freund und wird sich bald ihren großen Traum erfüllen, die absolute Märchenhochzeit. Aber dann wird ihr gekündigt, und die gerade noch so heile Welt bekommt heftig Schlagseite. Um sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen, nimmt Julia kurz entschlossen das ungewöhnliche Jobangebot an. Doch die Zusammenarbeit mit ihrem neuen Chef gestaltet sich schwierig, denn Julia ist hin- und hergerissen, ob sie ihn ins Herz schließen kann - oder doch besser erschlagen sollte...

Meine Meinung

Wieder ein sehr schöner Roman aus der Feder von Anne Hertz. Er ist witzig geschrieben und die Fetzereien zwischen Julia und ihrem Chef Simon sind schon sehr amüsant zu lesen. Zwischendurch gab es ein paar Phasen die mir etwas langatmig vorkamen. Diese waren jedoch zum Glück schnell vorüber. Das Ende war für mich wie fast immer vorhersehbar, dies ist bei Frauenromanen jedoch eigentlich nicht anders zu erwarten. Auch wenn dieser Roman wieder sehr gut war, ist es nicht der Beste aus der Feder der Autorinnen hinter dem Pseudonym Anne Hertz. Hertz-Neulinge fangen wohl besser mit Glückskekse an.